René Röspel

René Röspel MdB

Ihr Abgeordneter für Hagen und
den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis

Diskussion „Gleiche Chancen auf gute Bildung“ am 30. Juni in der Villa Post

Diskussion „Für eine gute und menschenwürdige Pflege“ am 3. Mai im Alten Stadtbad Haspe

Diskussion „Wie gelingt Integration?“ am 19. April im Kultopia Hagen

Aufstehen gegen Rassismus

Parlamentarische Linke

PL-Positionspapier:
„Für eine humanitäre Flüchtlingspolitik“

 

20. 9. 16   

Willkommensinitiative mit „Diätenspende“ unterstützt

Die Schwelmer Willkommensinitiative feierte jetzt ihren ersten Geburtstag und hat dazu ihren neuen Laden an der Hauptstraße eröffnet. Unterstützt wurde sie dabei mit einer „Diätenspende“ des heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel in Höhe von 500 Euro.

 

15. 9. 16   

Röspel setzt auf Thema Gerechtigkeit statt Populismus und Hetze

 Zwar hieß das Thema der Diskussion, zu der der SPD-Ortsverein Vogelsang den heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel in die Gaststätte „Am Ufer“ eingeladen hatte, „Bericht aus Berlin“, doch immer wieder kamen Themen im Ortsteil oder in der Stadt zur Sprache, denn „die Menschen erleben Politik vor ihrer Haustür“, sagte Röspel, „deshalb müssen wir sie dort abholen.“

 

14. 9. 16   

Bundeskabinett beschließt Aktionsplan Nanotechnologie 2020

In der heutigen Kabinettssitzung hat die Bundesregierung den Aktionsplan Nanotechnologie 2020 beschlossen. Von 2016 bis 2020 wird die Nanotechnologie in Deutschland für weitere fünf Jahre gefördert. Damit stellen die Koalitionsfraktionen auch in Zukunft sicher, dass Deutschland Spitzenreiter auf dem Gebiet der Nanotechnologie bleibt und auch die Forschung zu Nanomaterialien einen hohen Stellwert einnimmt.

 

13. 9. 16   

Abgeordnete hören JMD-Hilferuf

Steigende Zuwanderung bedeutet auch steigenden Beratungs-Bedarf. Die Zahl der Menschen, die jedes Jahr aus den unterschiedlichsten Ländern aus den unterschiedlichsten Gründen nach Deutschland gekommen sind, hat sich seit 2006 verdreifacht, 70 Prozent von ihnen sind jünger als 30. Das ist auch im Ennepe-Ruhr-Kreis zu sehen: Nahmen 2011 noch 199 junge Migranten den Jugendmigrationsdienst (JMD) im Ennepe-Ruhr-Kreis in Anspruch, der von der AWO betrieben, aber vom Bund finanziert wird, so waren es schon bis Mitte dieses Jahres mehr als 350. Doch die Zahl der JMD-Beschäftigten ist seit zehn Jahren unverändert: drei pädagogische Fachkräfte mit zweieinhalb Stellen sind für neun EN-Städte zuständig. „Das können wir nicht mehr schaffen“, sagt JMD-Leiterin Sabine Görke-Becker und hat deshalb einen „Hilferuf“ an die beiden heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel und Ralf Kapschack geschickt. Und die kamen sofort zu einem Gespräch.

 

7. 9. 16   

Unveröffentlichter Leserbrief

Am 23. August hat der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel die folgende E-Mail erhalten und darauf  zwei Tage später ausführlich per E-Mail geantwortet. Trotzdem erschien am 31. August ein Leserbrief in der WP/WR Hagen mit fast identischen Wortlaut wie in der ersten Mail. Die Antwort darauf von René Röspel wurde niemals in der WP/WR veröffentlicht. Deshalb hier nun der volle Wortlaut.

ältere Pressemitteilungen